#ichwerdewas – Kampagne für Duale Ausbildung

Azubis begeistern Jugendliche für „ihre“ Ausbildungsberufe

Mit lebensnahen Motiven echter Auszubildender will die IHK Köln in ihrer neuen Kampagne mehr Jugendliche für das Thema Ausbildung gewinnen. „Unsere Zielsetzung ist, dass sich noch mehr Jugendliche für eine Ausbildung interessieren und sich aus eigener Überzeugung dafür entscheiden. Das funktioniert allerdings nicht gut mit dem erhobenen Zeigefinger und Models. Wir haben deshalb die proaktive Bezeichnung #ichwerdewas für die Kampagne entwickelt und arbeiten mit realen Azubis zusammen. Echte Vorbilder aus dem Alltag eben, die für die Jugendlichen nahbar und glaubwürdig sind“, erläutert Dr. Susanne Hartmann, Leiterin Kommunikation der IHK Köln.

Zu sehen sind die Motive auf Bussen und Plakatgroßflächen im Umfeld von Schulen sowie an Bus- und Bahnhaltestellen im IHK-Bezirk. Sie zeigen Azubis in ihrer Freizeit, bei ihren Hobbys. So sollen Wünsche wie eine gute Work-Life-Balance und finanzielle Unabhängigkeit angesprochen und in Verbindung mit der Dualen Ausbildung gebracht werden. „Das sind Aspekte, die für Jugendliche heutzutage sehr wichtig sind“, weiß Christopher Meier, Geschäftsführer Aus- und Weiterbildung der IHK Köln.

Die Kampagne wird parallel über soziale Medien wie Facebook sowie Instagram begleitet und ist auf der Internetseite www.ihk-koeln.de/ichwerdewas präsent. Hier finden sich auch allgemeine Informationen zum Thema Ausbildung und den verschiedenen Ausbildungsberufen, außerdem die direkte Kontaktmöglichkeit zur Ausbildungsstellenvermittlung der IHK Köln. Des Weiteren finden Interessenten dort die nächsten Ausbildungsveranstaltungen sowie eine Verlinkung zur IHK-Lehrstellenbörse.

Ansprechpartner

Alexander Uhr
Aus- und Weiterbildung
Tel. 0221 1640-6060
Fax 6490
alexander.uhr@koeln.ihk.de