Unternehmen gesucht für neues Pilotprojekt für Bachelor-Absolventen

Die IHK Köln hat ein bundesweit neues Format entwickelt, das sich unter dem Titel „YoungProfessionals-Programm“ an ehemalige Studierende mit erfolgreichem Bachelor-Abschluss richtet. Ziel des Programms ist es, akademische Fachkräfte für die Wirtschaft zu gewinnen und sie durch Stärkung der berufspraktischen Kernkompetenzen für die individuellen betrieblichen Qualifikationsprofile optimal zu qualifizieren.

Die Zielgruppe der „Bachelor-Absolventen“ ist für die Wirtschaft sehr interessant, steht jedoch bislang nur sehr selten im Fokus der Bewerberansprache, wenn es um die Besetzung von freien Ausbildungsstellen bzw. der Nachwuchskräftegewinnung im Kontext der betrieblichen Ausbildung geht. Trotz (erster) akademischer Qualifikation gelingt der direkte Einstieg in das Berufsleben Bachelor-Absolventen nicht immer nahtlos und auf direktem Wege. Bedingt durch den Aufbau des Studiums verfügen Bachelor-Absolventen in der Regel nur über sehr geringe praktische Erfahrung in Unternehmen der Wirtschaft. In der strategischen Fachkräftegewinnung spielen Traineeprogramme daher eine bedeutende Rolle, um (praxisferne) Bachelor-Absolventen für das betriebliche Anforderungsprofil (praxisnah) zu qualifizieren. In der Regel erfolgen diese Traineeprogramm allerdings weder abschlussorientiert, noch unter Beteiligung der Kammern.

Neben solchen Traineeprogrammen, hat die Berufsausbildung nach wie vor hohe Relevanz in Unternehmen. Sie vermittelt nicht nur notwendige und berufsspezifische Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten, sondern liefert durch den IHK geprüften Abschluss eine gleichermaßen valide wie reliable Bewertung der beruflichen Handlungsfähigkeit. Jedoch hat sie für die (konsekutive) Qualifikation von Hochschulabsolventen derzeit noch keine wesentliche Bedeutung und spielt allenfalls im Kontext „Studienabbruch“ eine Rolle.

Trotz der enormen Wertigkeit eines (soliden) IHK-Berufsabschlusses hat sich die „Attraktivitätskurve“ einer (dualen) Berufsausbildung auf Seiten der Bewerber seit einigen Jahren –wohlwollend formuliert- jedoch eher horizontal entwickelt. Der Trend zum Studium ist –nicht nur in Hochschulstädten wie Köln- hingegen ungebrochen; „Bachelor-Schwemme“ und „Akademisierungswahn“ lassen grüßen. Davon ausgehend, dass sich dieser Trend kurzfristig, trotz bester Bemühungen, absehbar nicht umkehrt, dürfte sich die Situation auf dem Bewerbermarkt eher weiter verschärfen. Immer mehr (gut qualifizierte) Schulabsolventen orientieren sich –wenn nötig zunächst über den Umweg der weiterführenden Schule- in Richtung Hochschule und nehmen Angebote der dualen Berufsausbildung immer weniger wahr. Die Suche nach geeigneten Bewerbern für den Direkteinstieg durch duale Berufsausbildung dürfte sich unter diesen Voraussetzungen weiter erschweren. 

Genau hier setzt unser neues -bundesweit einzigartiges- Programm an, das wir unter dem Namen „YoungProfessional-Programm der IHK Köln“ pilotieren wollen.

Die Idee:
Die Berufsausbildung für (erfolgreiche) Bachelorabsolventen attraktiv machen und als Instrument zum Direkteinstieg in die Unternehmen des Bezirks der IHK Köln positionieren. Wesentliche Elemente sind eine auf das Mindestmaß reduzierte Ausbildungsdauer (die Hälfte der Regelausbildungszeit) und die Vereinbarung, dass durch die Unternehmen für diese reduzierte Ausbildungsdauer die doppelte Ausbildungsvergütung gezahlt wird.

Mehrwerte für die Unternehmen:
• Kurze Ausbildungsdauer in vergleichbarer Länge zu gängigen Traineeprogrammen
• Hohe betriebliche Anwesenheit der „YoungProfessionals“ durch Wegfall der Berufsschulpflicht
• Erschließung einer jungen und bildungsaffinen Zielgruppe
• Gewinnung von akademisch und praktisch qualifizierten Fachkräftenachwuchs
• Hohes Bindungspotential durch die Schaffung einer Karriereperspektive im Unternehmen

Mehrwerte für die Bachelor-Absolventen:
• Schneller Einstieg in die Wirtschaft, unmittelbar im Anschluss an das Studium
• Systematische Heranführung an eine verantwortungsvolle Tätigkeit im ausbildenden Unternehmen
• Attraktive Vergütung für die Qualifikationsphase im Unternehmen
• Abschlussorientiertes Programm mit anerkanntem IHK Abschluss in 

Wir suchen nun interessierte Unternehmen, die im Rahmen der Pilotphase entsprechende Plätze für Bachelor Absolventen im YoungProfessional-Programm entsprechend der oben genannten Kriterien anbieten möchten. Die IHK Köln steht in Kontakt mit den regionalen Hochschulen und begleitet die teilnehmenden Unternehmen intensiv bei der Suche passender Absolventen.

Interesse geweckt? Fragen oder Hinweise? Gerne steht Ihnen Carsten Berg für weitere Informationen oder Beratung zum „YoungProfessionals-Programm“ der IHK Köln zur Verfügung. 

Ansprechpartner

Carsten Berg
Aus- und Weiterbildung
Tel. 0221 1640-6060
Fax 6490
carsten.berg@koeln.ihk.de