Informationsveranstaltung zur Neuordnung der industriellen Metall- und Elektroberufe 2018

Zum 1. August 2018 tritt eine Änderungsverordnung der industriellen Metall- und Elektroberufe und des Mechatronikers in Kraft. Hierdurch werden die M+E-Berufe fit für Industrie 4.0 und die Herausforderung der Digitalisierung gemacht.

Zu den wesentlichen Änderungen gehören die Erweiterung der Ausbildung um die Themen "Digitalisierung der Arbeit, Datenschutz und Informationssicherheit". Weiter werden einzelne betriebliche Ausbildungsinhalte und schulische Lerninhalte aktualisiert. Zudem wurden optional für Betriebe und Auszubildende Zusatzqualifikationen zu Themen der Digitalisierung aufgenommen.

Doch was kommt hierdurch auf die Ausbildungsbetriebe zu? Hat die Neuordnung Auswirkung auf die Ausbildereignung? Was ist bei der Umschreibung von „Altverträgen“ auf die neue Verordnung zu beachten? Und welche Zusatzqualifikationen sind zukünftig möglich? Wer sind meine Ansprechpartner vor Ort?

Um diese und andere Fragen zu beantworten findet eine gemeinsame Veranstaltung von IHK Köln und kölnmetall Arbeitgeberverband der Metall- und Elektroindustrie Köln e.V. statt am
Donnerstag, 28. Juni 2018, 14.00 bis 16.30 Uhr
im Verbandshaus kölnmetall | Herwarthstraße 18-20, 50672 Köln.

Referieren werden Thomas Reiter (Kuratorium der Deutschen Wirtschaft für Berufsbildung)
Carsten Berg (IHK Köln, Leiter Ausbildungsberatung) sowie
Norbert Fischer (IHK Köln, technischer Ausbildungsberater).

Interessierte Ausbildungsunternehmen können sich online bis zum 22. Juni 2018 anmelden.

Die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Eingehende Anmeldungen werden entsprechend ihrem Eingang berücksichtigt.

Ansprechpartner

Carsten Berg
Aus- und Weiterbildung
Tel. 0221 1640-6400
Fax 6490
carsten.berg@koeln.ihk.de