Geförderte Auslandsaufenthalte für Ausbildende in Europa - Kooperation Europäisches Jugendparlament in Deutschland e. V.

Das Verständnis für europapolitische Prozesse und das Bewusstsein für die Bedeutung der EU sind für die ökonomische und gesellschaftliche Entfaltung eines Unternehmens zunehmend wichtig. 

Daher möchte das Land Nordrhein-Westfalen in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Jugendparlament in Deutschland e.V. (EJP) mit der Initiative „Europa- Erleben und Lernen“ die strukturelle Weiterentwicklung im Ausbildungssystem europäisch aufgestellter Unternehmen fördern.
 
Um Europa- und Politikverdrossenheit nachhaltig entgegenzuwirken, sind alle Unternehmen aus NRW eingeladen, sich an der Initiative zu beteiligen. Auch im Wettstreit um die besten Bewerber/-innen, Auszubildenden und Fachkräfte, können sich die teilnehmenden Unternehmen positiv hervorheben.
 
Die praktische Durchführung besteht dabei aus zwei zentralen Elementen:
Mittelständische Unternehmen erklären sich bei Teilnahme an der Initiative dazu bereit, ihren Auszubildenden während der dreijährigen Ausbildungszeit einen dreiwöchigen Aufenthalt (Mindestaufenthalt) bei einem europäischen Tochterunternehmen zu ermöglichen. Die Kosten dafür können durch Erasmus+-Fördergelder gedeckt werden.
 
Daran anschließend nehmen die Jugendlichen, sensibilisiert durch ihre persönlichen Erfahrungen im europäischen Ausland, an einem dreitägigen Azubiforum des „EJP“ teil, um die Vielfalt und Komplexität der europäischen Entscheidungsprozesse und aktuellen europapolitischen Themenstellungen durch eine Parlamentssimulation hautnah zu erleben.

Bei der konkreten Umsetzung von Auslandsaufenthalten unterstützt Sie die Mobilitätsberatung der IHK Köln. Wir kooperieren mit einer Vielzahl von Partnereinrichtungen im Ausland, außerdem stehen Fördergelder zur Verfügung. Gerne wenden Sie sich an Marie Hoffmann oder Hannah Costa.

Ansprechpartner

Hannah Costa
Aus- und Weiterbildung
Tel. 0221 1640-6831
Fax 6788
hannah.costa@koeln.ihk.de
Marie Hoffmann
Aus- und Weiterbildung
Tel. 0221 1640-6832
Fax 6788
marie.hoffmann@koeln.ihk.de