Der Standort auf dem Prüfstand

Das Schul- und Weiterbildungsangebot und die Attraktivität des Standorts für Arbeitskräfte von außerhalb werden als Stärken des Standorts bewertet. Schwächen sehen die Unternehmen in der Verfügbarkeit und der Qualifikation der Arbeitskräfte.

Die breite Basis an kleinen und mittleren Unternehmen ist das Rückgrat unserer Wirtschaft im IHK-Bezirk Köln, weshalb die Standortqualität für den Unternehmenserfolg von besonderer Bedeutung ist. Jedoch ändern sich permanent die Anforderungen im Standortwettbewerb.

Dies ist für die Industrie- und Handelskammer zu Köln Grund genug, einmal jährlich gezielt diese Unternehmen – die meist stark vor Ort verwurzelt sind – nach ihrer aktuellen Einschätzung zur wirtschaftlichen Entwicklung und den Standortbedingungen zu befragen. Wie wichtig sind einzelne Standortfaktoren und wie zufrieden sind die Unternehmen mit diesen in Ihrer Standortgemeinde? Welche Bedarfe werden tatsächlich seitens der Unternehmen gesehen? Wo gilt es anzusetzen, um die Region zukunftsfähig weiterzuentwickeln?

Bei der Standortanalyse steht als einer von vier Indikatoren u.a. der Themenbereich Arbeitskräfte und Qualifikation auf dem Prüfstand.

Die befragten Unternehmen bewerten den IHK-Bezirk Köln als Standort insgesamt mit der Schulnote 2,6. In der Vorumfrage bewerteten die Unternehmen den Standort insgesamt ein wenig schlechter mit Note 2,7. Die Unternehmen mit Sitz in Köln bewerten den Standort mit der Note 2,5. Dagegen bewerten die Leverkusener Unternehmen den Standort nur mit einer 3,0. In den Kreisen sind die Unterschiede geringer. Der Rhein-Erft-Kreis erhält eine 2,6, der Oberbergische Kreis eine 2,7 und der Rheinisch-Bergische Kreis eine 2,8 von den dort ansässigen Unternehmen.

Besonders zufrieden sind die Unternehmen mit der regionalen und überregionalen Erreichbarkeit des Standortes. Die Unternehmen schätzen die Nähe zu den Absatzmärkten, Zulieferern und Kooperationspartnern, Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Das Schul- und Weiterbildungsangebot und die Attraktivität des Standorts für Arbeitskräfte von außerhalb werden als Stärken des Standorts bewertet. Schwächen sehen die Unternehmen in der Verfügbarkeit und der Qualifikation der Arbeitskräfte.

Dies ist eines der zentralen Ergebnisse der Umfrage der IHK Köln zu den Standortbedingungen in der Region. Die vorliegende Studie konzentriert sich gezielt auf die Sorgen kleinerer und mittlerer Unternehmen, die sonst in der öffentlichen Diskussion nur selten zu Wort kommen.

Den vollständigen Bericht finden Sie auf unserer Internetseite.

Ansprechpartner

Daniela Scherhag-Godlinski
Standortpolitik/RWWA
Tel. 0221 1640-4240
Fax 4280
daniela.scherhag-godlinski@koeln.ihk.de